Austauschprogramme

PONS – Austauschprogramm deutscher Universitäten

Mit PONS ist es möglich, ein bis zwei Semester während des Studiums an einer anderen deutschen Universität des umfangreichen PONS-Partnernetzwerkes zu studieren. Studierende können komplementäre Lehrangebote an einem anderen Studienort nutzen und wertvolle Kontakte für ein weiterführendes Masterstudium, eine Promotion, Praktika oder ihre Berufslaufbahn knüpfen. Damit fördert PONS die aktive Studiengestaltung und Spezialisierung gemäß individueller Schwerpunkte, sowie den Wissensaufbau und den Ausbau persönlicher und fachlicher Kompetenzen.

Folgende Universitäten sind an PONS beteiligt:

  • Universität Bielefeld
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Goethe-Universität Frankfurt
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Universität Paderborn

Weiter Informationen unter folgender Homepage: http://pons-geisteswissenschaften.de/geschlechterforschung

Eucor – the European Campus

Die Studierenden der Gender Studies können in einem Eucor-Studium interkulturelle und internationale Erfahrungen sammeln. Denn mit Ihrer Immatrikulation an der Uni Freiburg haben Sie automatisch Zugang zu vier anderen Universitäten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.
Möglich macht das Eucor – The European Campus: ein Netzwerk, in dem fünf Universitäten aus dem Dreiländereck der trinationalen Metropolregion Oberrhein als European Campus miteinander verbunden sind.

Kurz gesagt, ist Eucor – The European Campus ein Campus in drei Ländern bestehend aus fünf Universitäten: Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Universität Basel, Université de Haute-Alsace,  Université de Strasbourg und Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Weitere Informationen unter folgender Homepage: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/beratung/austausch/eucor

Erasmus

Im Rahmen von Erasmus+ haben Studierende die Möglichkeit, von der EU bezuschusste Auslandsaufenthalte an Partnerhochschulen zu absolvieren. Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat in rund 30 Ländern Kooperationsvereinbarungen mit ca. 330 europäischen Hochschulen abgeschlossen und bietet rund 1.700 Austauschplätze für Erasmus-Studierende an.

Erste Anlaufstelle für die Beratung zu einem Erasmus-Studienaufenthalt sind die FachkoordinatorInnen der einzelnen Fachbereiche. Sie informieren über die zur Verfügung stehenden Studienplätze, die Anerkennung von Studienleistungen und beraten zum Kursangebot der Partneruniversitäten. Die Bewerbung um die vorhandenen Austauschplätze erfolgt bei den FachkoordinatorInnen.

Weiter Informationen unter folgender Homepage: http://www.studium.uni-freiburg.de/de/beratung/austausch/erasmus/erasmus-outgoings

DAAD – deutscher akademischer Austauschdienst

Neben den eben genannten Austauschprogrammen lassen sich auch interessante Informationen über einen Auslandsaufenthalt über den DAAD ausfindig machen. Weitere Infos unter folgendem Link:
https://www.daad.de/ausland/studieren/de/